Freitag, 3. Februar 2012

Schlecht für Eltern

3. Februar 2012
Freitags sind nicht nur in Verden schon alle ausgeritten

Sind die freitags alle schon ausgeritten? Auf  Pferde versteht sich Verden dem Stadtmarketing zufolge sehr gut - und auf Kinder? Eins ist seit 11 Jahren bei Pflegeeltern, wurde denen vor einer Woche weggenommen, der Junge kam in eine therapeutische Einrichtung. Erfährt die Mutter sieben Tage später von der Verfahrensbeiständin. Mehr weiß die angeblich auch nicht.

Die Mutter und ich haben einen Verdacht, rufen den Trägerverein einer therapeutischen Einrichtung an. Die Geschäftsführerin hat Besuch, teilt eine Telefon-Diensthabende gegen 11.30 Uhr mit. Warten wir also eine halbe Stunde. Rufen wieder an. Jetzt führt die Geschäftsführerin ein Telefonat. Kommt uns die Idee: Wir rufen die Verfahrensbeiständin an. Vielleicht weiß die inzwischen, wo der Junge ist. Auch die Verfahrensbeiständin telefoniert. Gegen 13 Uhr rufen wir wieder den Trägerverein der therapeutischen Einrichtung an. Die Geschäftsführerin ist soeben zu einem Termin entfleucht. Fragt die Mutter: "Wollen Sie mich etwa hinhalten?" Ist die Telefon-Diensthabende beleidigt: "Solche Unterstellungen verbitte ich mir."

Die Verfahrensbeiständin telefoniert um 13.45 Uhr immer noch. Wählen wir die Telefonnummer der therapeutischen Einrichtung. Springt ein Anrufbeantworter an. Die Verfahrensbeiständin stellt derweil einen Telefongespräch-Weltrekord auf. Fällt mir ein Wohnheim ein, das mit der therapeutischen Einrichtung organisatorisch verbandelt ist. Geht doch tatsächlich eine Frau ans Telefon. Sie gibt uns die Durchwahl des Leiters der therapeutischen Gemeinschaft. Der ist auch nicht (mehr) da. Lassen wir wieder das Telefon im Wohnheim klingeln. Die Frau weiß auch nicht mehr weiter. Und wenn jemand einen Notfall melden wollte?

Das muss Liebe sein. Auch um 14.15 Uhr telefoniert die Verfahrensbeiständin immer noch. Der Anwalt der Mutter ist um 15 Uhr wieder in seiner Kanzlei. Der teilt der Mutter mit: "Ich habe niemanden erreicht und kann Ihnen deshalb noch nicht sagen, wo Ihr Junge ist."

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

einfach unglaublich. ich kenne kein pflegeheim, kein krankenhaus, wo man telefonisch niemanden erreichen kann, wenn man dringend eine auskunft braucht...

Rudi hat gesagt…

diese Vorgehensweise kommt mir echt bekannt vor ^^ sich immer leugnen lassen usw . Oder sind im Urlaub usw usw . Obwohl bei uns alles wieder im Lot ist , verfolge ich Fall Jugendamt immer noch , den in Deutschland läuft so einiges schief und Behörden machen was sie wollen , aber den größten Bock schießen immer noch die Mitarbeiter des Jugenamtes ab .