Sonntag, 13. Februar 2011

Staatlicher Kinderklau?

13. Februar 2011
Einfach unfehlbar: der Papst und Jugendämter?

Bei Facebook wird zurzeit für eine Demo geworben. Auf die Straße gehen sollen die Leute gegen "staatlichen Kinderklau".

Der funktioniert angeblich so: Mit Heimkindern wird Geld verdient. Wer Geld verdient, will noch mehr Geld verdienen oder wenigstens keine Verluste hinnehmen. Also schwärmen Jugendämter aus und sorgen im Auftrag von Kinderheimen für Nachschub. Dann gibt es auch noch Pflegefamilien. Die wollen ebenfalls mit Kindern versorgt werden.

Als Beweis dafür, dass der staatliche Kinderklau-Vorwurf zutreffend ist, werden Statistiken herumgereicht. Die belegen tatsächlich: Die Zahl der so genannten Inobhutnahmen steigt. Die belegen aber keinesfalls: staatlichen Kinderklau.

Denn: Keine einzige Organisation hat stichhaltige Beweise für diesen Vorwurf. Mir ist auch bis heute kein solcher Fall bekannt geworden. Der wäre übrigens bei irgendeinem Staatsanwalt gelandet.

Wer von "staatlichem Kinderklau" spricht, verwirrt verzweifelte Eltern, macht sie kopfscheu und lockt sie auf eine Fährte, die bis in den Verfolgungswahn und somit zu Wahngebilden führen kann. Schließlich starren Mütter und Väter auf Jugendämter und Familiengerichte wie das Kaninchen auf die Schlange. Dem Schock "Kindesentzug" folgt die Schockstarre.

Sinn machen würde eine Demonstration gegen Schablonendenken. Denn einen Vorwurf müssen sich viele Jugendämter gefallen lassen. Wahrscheinlich aus Geld- und Zeitmangel verschwinden Kinder und Eltern in Schubladen.

Die Rede ist hier nicht von Müttern und Vätern, die ihren Nachwuchs missbrauchen oder misshandeln. Denen müssen die Kinder weggenommen werden. Die Rede ist von Müttern und Vätern, die falsch beschuldigt werden.

Dann geht es oft schnell. Sind aber erst einmal die Kinder weg, wird aus dem Eil- ein Schneckentempo. Familiengerichte brauchen Monate, bis es zur Verhandlung kommt. Gerichte glauben Jugendämtern fast schon unbesehen, hat sich die Behörde versehen, sehen sich viel zu viele Eltern einer Mauer gegenüber.

Dabei müsste Experten doch eigentlich bekannt sein, dass bei einigen Jugendämtern Vorsicht geboten ist. Oder bekomme nur ich Anrufe, bei denen immer wieder die gleichen Namen von Jugendamtsmitarbeitern fallen?

Was machen eigentlich die Vorgesetzten solcher Jugendamtsmitarbeiter? Weghören? Dazu sagt ein Anrufer: "Schauen Sie sich doch einmal an, was in Münster geschieht. Seit das Jugendamt in die Kritik geraten ist, gehen die in die Öffentlichkeit und lassen ihre Arbeit loben."

Dergleichen geschieht auch anderswo. Sogar eine bundesweite PR-Aktion gibt es inzwischen. Das ist kurios: Denn die meisten Jugendämter wollen eigentlich gar nicht vor Publikum arbeiten. Die machen lieber die Schotten dicht und beschweren sich über öffentliche Kritik, die allerdings nicht verstummen will.

Aber kaum jemand sagt: Wir setzen uns mit den Kritikern zusammen und klären die Sache. Üblicher ist: Kritiker werden ausgegrenzt. Oder sogar hinter den Kulissen schlecht gemacht.

Behörden verschanzen sich sogar dann noch hinter dem Datenschutz, wenn jemand alle Dokumente vorliegen hat. Manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass insgeheim nach diesem Motto gehandelt wird: "Nicht nur der Papst ist unfehlbar. Wir auch. Ihr Jugendamt."

Was tun? Unabhängige Beschwerdestellen einrichten, die schnell reagieren können. Den Zuständigkeitsdschungel lichten. Vor lauter Verfahrensbeiständen, Vormündern, Betreuern, Jugendamtsmitarbeitern und Familienrichtern wissen doch viele Eltern gar nicht mehr, an wen sie sich wann wenden sollen. Und: Jede Jugendamtsmitarbeiterin und jeder Jugendamtsmitarbeiter, der Müttern und Vätern droht, muss sofort den Schreibtisch räumen.

Kommentare:

Heinz-Peter Tjaden hat gesagt…

"Wir hatten aber in Deutschland in den letzten Jahren viele Tote Kinder, wo das Jugendamt zu lange gewartet hat. Hätte man da die Kinder eher aus den Familien geholt, könnten diese Kinder noch leben! Also wie sollen es die Ämter richtig machen. Hast du ein Rezept lieber Heinz-Peter?"

Bei facebook hinterlassen

Anonym hat gesagt…

Also weil ein paar tote kinder gibts, weil das Jugendamt nicht früher eingeschltet ist, weil wie mann es schon kennt, aus berichte, hat sich bestimmt schon mal ein elternteil ein notruf an das Jugendamt gewendet, nun niemand hat sie gehört, und daswegen sollten unschuldigen Eltern und unschuldigen Kinder die nichts, absolut nichts gemacht haben, weil die nicht nach die nase diese
beamten tanzen, sollten diese Familien getrennt bzw zertört werden=???
Wie viele kinder sind auch die letzte zeit auch schon mal gestorben wegen fehlentscheidungen des Jugendamtes?? eine ganze menge
Wieviele kinder werden ständig in heim missbraucht? oder von pflegeeltern misstbraucht?
vorgestern ist ein kind gestorben durch pflegeelter!!!!
Ich glaube schon dass es bald eine neue rezepte geben muss, um falsche anschuldigungen die das Jugendamt an viele Eltern vorwirft STOPPEN zu können, so kann es nicht weiter gehen, dass Familienrichter sich an die verleumnungen von Jugendbeamten festnageln, und nicht nur traumatisches erlebnissen, sondern auch todesfälle zu verhindern, so geht es auf keinen fall weiter, da bin ich mir die gleiche meinung wie den Herr Tjaden...vorallem seitdem pflegeeltern und Bereitschaftpflege nicht mehr eine entschprechende ausbildung vorhanden brauchen....das kann niemals der Wohl der Kinder entsprechen .
Kein wunder das hier in Deutschland niemand mehr sich traut Kinder auf der welt zu setzen, und die angeblichen ^^potenzielle Eltern^^ die selbst keine Kinder zeugen können, keine mehr abbekommen...mit gewalt kann nur gewalt erzeugen, sonst nichts
Es muss eine kontrollstelle her, um der so genannte arbeit diese Beamten sollte ab sofort besser kontrolliert werden, und sollten keine Elter gedroht werden, wo sind wir denn nun?

Luzie hat gesagt…

Ich bin betroffene Mutter, auch wenn mein Fall etwas anders liegt. Was bleibt ist die vollkommene Ohnmacht.
Es stimmt mich unendlich traurig, dass ich mit meiner Geschichte kein "unglücklich gelaufener Einzelfall" bin. Was ist hier los in Deutschland? Dies wäre in keinem anderen europäischen Land in der Form möglich, wie hier mit Eltern/Müttern umgegangen wird.
Es gibt in Berlin eine Frau, die es sich scheinbar als Lebensaufgabe gemacht hat, die Institution Jugendamt abzuschaffen. Sie ist recht militant, das ist nicht so ganz mein Stil, aber vielleicht hat sie Recht: Vielleicht ist nur so etwas zu bewirken.
Auf alle Fälle müssen sich die Geschädigten zusammenfinden. Artikel 6 Abs.4 unserer Verfassung ist hierzu eindeutig, und zwar aus gutem Grund: Eine (psychisch gesunde) Mutter ist IMMER über die Kinder angreifbar, sie steht immer in derartigen Fällen in der Zwickmühle, sich wehren zu müssen, aber nicht den Kindern schaden zu wollen. Kaukasischer Kreidekreis.
Vielleicht bleiben wir in Kontakt, ich fange erst an, an die Öffentlichkeit zu gehen. Ich habe erst jetzt die Kraft dazu.
Gruß aus Berlin von Luzie

Heinz-Peter Tjaden hat gesagt…

Wir können gern in Kontakt bleiben. Weiterhin viel Kraft :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo! Eigentlich sind wir doch Alle als Gesellschaft davon Betroffen, Oder etwa Nicht? Deshalb stellt sich mir die Frage, warum sich immer nur Vereinzelnde mit einem Riesen Problempaket: die EU Kommission beschäftigt sich mit den deutschen Jugendämtern als unterlaufen der Justiz herumschlagen müssen? Als ein Gesellschaftliches Versagen, was auf dem Rücken von Kinder ausgetragen wird! Österreich hat z. B. eine eigene Kinder Staatsanwaltschaft! Und haben Sie z. B. gewußt, die Rockefeller-Papiere - Schritte zur Neuen "Welt-Ordnung": Religion und das Erziehungswesen sind Mächtige Werkzeuge um sowohl Nationen als auch Generationen zu manipulieren! Nicht nur als das sog. Geschäft mit dem "C", sondern auch als das Politische Geschäft mit dem "D"! Spende! Wieviel ist Ihnen die Demokratie Wert? Eine Erschreckende Einstellung unserer Politiker der die Stirn geboten werden muß, die Nicht wissen was sie der Gesellschaft an tun. Ich muß nicht unbedingt Anonym bleiben, aber nach Repressalien würde ich gerne anderweitig meinen Beitrag, als Alleinerziehende Eltern, für eine "Bessere" Welt an eine angemessene und Seriöse Kontaktadresse leisten! Ausserdem hat die EU Kommission zwischenzeitlich eine Anlaufstelle in der Position eines Bürgerbeauftragten eingerichtet, damit sich die Stärken für die Schwachen einsetzen können. Liebe Grüße und Vielen Dank für das dahin getragene Engagement!

Anonym hat gesagt…

Das ist eine Google Übersetzung aus dem russischen. Bite um Nachsicht!
Erfahrung der Verwaltung des Jugendstrafrechts in Europa und den USA (Essay).
Die alten Römer in solchen Fällen sagen: "Guck mal, wer profitiert." Frage: Warum, statt die Verbesserung der Lebensbedingungen von Familien von Kindern aus ihnen gemacht? Antwort: Es ist sehr profitabel. Denn Kinder sind nicht nur für die armen Säufer und Sadisten ausgewählt.
Moderne Wissenschaftler (z. B. Gordon Beyzmor) weisen darauf hin, dass im Mittelpunkt der Sendung Jugendstrafrecht von Anfang an lag der Schwerpunkt auf der Betreuung von Kindern und Jugendlichen in Bezug auf die Reaktion auf ihre spezifischen Probleme und Bedürfnisse, und nicht, um die Probleme der Gesellschaft und der Bürger ausgesetzt, um die Folgen zu lösen Jugendkriminalität.
Heute ist das Jugendstrafrecht in den meisten westlichen Ländern umgesetzt, aber dies gilt nicht für die Verbesserung der menschlichen Beziehungen zu führen und soziales Übel zu reproduzieren. So wird in einer der "Advanced" auf dem Teil der Jugendstrafrecht Länder - Deutschland - sind heute die niedrigste Geburtenrate in Europa, u. Das Kriterium der Effizienz von Jugendstrafrecht ist die Zahl der Kinder "vollständig geschützt" von ihren Eltern, das ist - gemacht von ihnen. Je mehr Kinder hat amtliche, desto mehr verdienen Sie und desto schneller geht es, eine Karriere. Kinder sind nicht nur aus zerbrochenen und zerrütteten Familien entfernt, aber auch in normal, sie zu lieben und berufstätige Eltern. Der Grund dafür ist, dass Sie wollen. Zum Beispiel kann jede Unzufriedenheit mit dem Kind, oder sogar ein Wort des Vorwurfs an die Eltern, die Gottesdienste zu besuchen, können moderne Inquisitoren als betrachtet werden "Denial-of-legitimen Rechte und Freiheiten." Im Vereinigten Königreich in den letzten Jahren hat sich dramatisch die Zahl der Sicherstellungen von Kindern durch Sozialarbeiter Aussagen, die ihre Handlungen "emotionale Gewalt» (emotionaler Missbrauch) und die "Gefahr der emotionalen Schaden» (Gefahr der emotionalen Schaden) motivieren gestiegen, obwohl die Bedeutung dieser Sätze ist unbekannt.

Jeden Monat fallen Tausende von Kindern, die nicht nur zurückgezogen in Kinderheimen und Waisenhäusern. Im Internet gibt es viele Dokumentarfilme und Videos zum Thema, wie das Jugendstrafrecht in Deutschland oder den Vereinigten Staaten vertraut Kinder Sadisten, Pädophile und Drogenabhängige und bringt Kinder und ihre Mütter und Väter in den Selbstmord. [7] Juvenile Justice in den Westen - ist nicht nur ein spezielles Gericht und eine riesige bürokratische Armee weitreichende Befugnisse und Beamte, die zahlreiche Aufträge für Minderjährige, Kinder-und Jugendhilfe Behörden abgeschlossen sind. Dieses System der außergerichtlichen Maßnahmen und übermäßige Eindringen in Familienangelegenheiten - bis zum Verbringen eines Kindes aus einer Familie - zu jeder oft unnamable oder Vorspiegelung falscher Tatsachen. Die Einführung von Jugendstrafrecht in Perspektive wirft die "externe Ansteuerung" fast jede Familie mit Kindern.

Anonym hat gesagt…

In Europa sind die Opfer die Vertreter aller Segmente der Bevölkerung. Selbst Millionäre wie ein italienisches Paar, das durch die beschlossen haben, Geld auf diese Weise verdienen die älteste Tochter von der Mutter der ersten Ehe gekündigt hat, haben 7-jährige Junior ausgewählt. Die Mädchen schreien, dass sie und liebt, möchte Eltern meiner Mutter, hörte niemand. Its just in einem Waisenhaus gebracht, und verleumdet Eltern im Gefängnis.
«Familie durch ein völlig unbedeutend Gründen zerstört. Wenn defekte Möbel im Haus oder schmutzig, das Personal sotssluzhb nimm das Kind ... ". Eltern Summe nach Artikel "Aktion zum Nachteil der Interessen des Kindes," weil wir ihn für einen Spaziergang ohne Begleitung eines Erwachsenen fahren, für den Mangel an Obst in den Kühlschrank oder ein Mangel an Taschengeld, für das, was Spielzeug hat er weniger als die des Nachbarn Kinder, für den Erwerb von "ungesund" baby Schultaschen, und auch nur, weil etwas schien Beamten.
Die Zahl der Kinder von ihren Eltern in den westlichen Ländern, wo wir das Jugendstrafrecht eingeführt haben, überwältigend gemacht. Tens und sogar Hunderte von Tausenden! Jedes Jahr! Im Herzen - einer Datenbank, die ziemlich einen Anruf ein verletztes Kind, und per Definition, lassen Sozialarbeiter den Raum, lassen Sie sie dann gewählt Kinder an den Händen von Pflegefamilien und Waisenhäusern. Zum Beispiel in Deutschland, allein im Jahr 2009 wurden die Eltern mehr als 70.000 Kinder ausgewählt. In Frankreich im Vorjahr wird diese Zahl überschreiten 110.000 Mädchen und Jungen in der Gegenwart leben, wenn Mütter und Väter leben in Waisenhäusern und Pflegefamilien. Kinder in Pflegefamilien (geschätzt Kinderärzte) 7-8 mal häufiger missbraucht werden, und Kinder in öffentlichen Versorgung ist - 6-mal häufiger als ihre Altersgenossen im Durchschnitt Bevölkerung. [5]

Anonym hat gesagt…

Hallo an alle Eltern! ich schlage vor, sich bei dieser Thematik der AG der Piraten anzuschließen, wenn wir hier etwas erreichen wollen.

Anonym hat gesagt…

VO SASEK "SEXZWANG - DIESE DOKUMENTATION
http://www.youtube.com/watch?v=bqQV3Fh5Ssw
Über Frühsexualisierung